Posts mit dem Label Netzwerk werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Netzwerk werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 20. Mai 2016

Netzwerktraffic

(Dieser Artikel ist eine Kopie vom neuen Blog unter http://gnude.feste-ip.net/blog/?p=178)

Es ist immer wieder interessant unter Linux/Ubuntu mal einen Blick auf den Netzwerkverkehr zu werfen. Hier bieten sich die Programme iftop und iptraf an. Die zeigen, welche Verbindungen gerade zum Rechner bestehen und wie viele Daten darüber laufen. Während iftop eher einfach ist, gehen die Informationen bei iptraf mehr in die Tiefe.

Die Programme sind mit

apt-get install iftop iptraf

unter Ubuntu (und auch Debian) schnell aus den Paketquellen installiert und bieten eine einfache Möglichkeit, die Verbindungen auf dem Rechner oder Server im Blick zu halten.


Donnerstag, 12. November 2015

Grundlegende Netzwerkeinrichtung

Beim Zugriff per SSH oder wenn man direkt am Server arbeitet und man keine grafische Oberfläche hat, ist es manchmal nötig, die Netzwerkeinstellungen direkt in den Einstellungsdateien zu bearbeiten.

Die wichtigste Datei für die Netzwerkeinstellungen heißt
/etc/network/interfaces

Hier ist hinterlegt, welche Netzwerkschnittstelle wie konfiguriert ist, z.B. IP Adresse oder DHCP.

Dieses ist eine interfaces Datei für eine statische IP:

    auto lo
    iface lo inet loopback
    auto p1p1
    iface p1p1 inet static
            address 192.168.178.1
            netmask 255.255.255.0
            network 192.168.178.0
            broadcast 192.168.178.255
            gateway 192.168.178.39

            dns-nameservers 192.168.178.39
            dns-search nitschke-marl.de

Und so sieht eine interfaces Datei für eine DHCP aus:

      auto eth0  
      iface eth0 inet dhcp

Zum Aktivieren der Schnittstelle muss noch folgendes aufgerufen werden:

    /etc/init.d/networking restart 

In diesem Beispiel steht vor dem eth0 (also der ersten Ethernet Schnittstelle) das Wort "auto", was bedeutet, dass diese Netzwerkschnittstelle automatisch beim Start mit aktiviert wird. Wenn man mehrere Netzwerkkarten hat, oder diese nicht sofort aktivieren möchte, kann man das "auto" weglassen.
Nun muss man die Schnittstelle per Hand über if-up starten:

    if-up eth0

Das Gegenstück zum Beenden heißt entsprechend:

    if-down eth0

Weitere Tipps zum Thema Netzwerk auf meinem Wiki unter:
www.nitschke-marl.de/wiki/pmwiki.php