Posts mit dem Label SMART werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label SMART werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 18. Februar 2016

Laufwerksverwaltung und die Smartwerte


Ein sehr interessanter Punkt unter der Laufwerksverwaltung sind die Smart Werte. Sie zeigen an, wie vom Betriebssystem die Festplatte eingeschätzt wird. In diesem Fall ist es: "Das Laufwerk ist in Ordnung". Aber das Fenster verrät noch mehr.
Wie oft das Laufwerk eingeschaltet wurde oder wie lange es am Stück schon in Betrieb ist.
Diese Werte sind ganz interessant, wenn man einen PC oder Notebook (gebraucht) kauft. Denn meistens sind ja Alter der Festplatte, bzw. Betriebsstunden identisch mit dem Alter des Rechners.
Gerade beim Kauf von Ausstellungsstücken kann das sehr hilfreich sein.
Die Festplatte zeichnet noch mehr Werte auf. Wie oft sie eingeschaltet wurde, wie oft fehlerhafte Sektoren ersetzt werden mussten. Gerade, wenn dieser Wert über 0 ist, zeichnen sich große Probleme ab. Aber auch, wie oft der Lesekopf in die Parkposition gefahren ist. Dies ist ein großes Verschleißproblem.
Vergleicht dazu auch meinen Artikel im Wiki:
http://www.nitschke-marl.de/wiki/pmwiki.php?n=PmWiki.Festplatten-Bug

Samstag, 17. Januar 2015

Notebook Festplattenbug selbst im aktuellem Ubuntu

Selbst in aktuellen Ubuntu Versionen und auch anderen Linuxen ist er noch drin. Der Notebook Festplatten Bug. Worum geht es:

Wenn man Linux auf einem Notebook mit normaler Festplatte installiert hört
man in regelmässigen, kurzen Abständen ein Klackern.
Der Grund ist folgender: Festplatten haben eine Stromsparfunktion, und die Platte fährt zu diesem Zweck in eine Parkfunktion. Aus dieser Parkfunktion wird sie aber sofort wieder herausgeholt. Dieser Vorgang geschieht alle paar Sekunden, abhängig nach Linux Version. Bei Desktoprechner tritt der Effekt nicht auf.
Durch diesen Schlafvorgang und sofortiges Aufwecken altert die Festplatte, und der "Load_Cycle_Count" steigt in schwindelerregende höhen.

Mit installiertem smartmontools kann man den Wert wie folgt auslesen:

smartctl -A /dev/sda | grep -E "(Load_Cycle_Count|ID)" 

Hier kann man beobachten, wie nach  kurzer Zeit der Wert um 1 erhöht wird.
Eine Platte in einem alten Toshiba hab ich  hierdurch verloren.

Durch Suche in diversen Foren habe ich mir Lösungen erarbeitet.

In alten Debian und Ubuntu Versionen (z.b. Debian 4 und 5) habe ich folgenden Befehl in die
rc.local aufgenommen:
hdparm -B 254 /dev/sda 

Wenn man die Schlaffunktion genutzt hat musste ich den noch in
/usr/lib/pm-utils/sleep.d/95hdparm-apm

hinzufügen.

Debian Jessie, Ubuntu 14.x

Unter diesen Funktionen hat der hdparm Befehl nicht mehr funktioniert,
im Gegenteil, dadurch wurde die Platte noch häufiger geparkt.
Hier nutze ich ein kleines Script:

#!/bin/bash
while :
do
sleep 10
/usr/sbin/smartctl -g apm /dev/sda > /dev/null
done

Das habe ich in die rc.local eingetragen, so das es im Hintergrund
ausgeführt wird. ( aufruf mit & am Ende).
Das Script ruft alle 10 Sekunden einen APM Wert der Platte ab
und dieses Verhindert das sie in die Schlafposition geht.

Ich verstehe nicht, das dieser Bug, der Festplatten richtig in den Tot treibt
immer noch so verbreitet ist. Noch ist nicht jedes Notebook mit einer SSD
ausgerüstet.